Shinaipflege

Über die Details der Shinaipflege kannst du dich am besten bei deiner Trainerin, bzw. deinem Trainer erkundigen. 

Die Schnur (Tsuru) muss so straff gespannt sein, dass sich die Spitze des Shinai (Kensen/Kissaki) nicht abziehen lässt. Von Zeit zu Zeit montiere das Shinai so, dass sich die "Schneideseite" abwechselt, so dass alle vier Bambusstreben gleichmäßig beansprucht werden.

Vergewissere dich vor jedem Training, dass das Shinai keine Beschädigungen aufweist und sich in einem guten Zustand befindet.

Wässern / Einölen der Shinai vor dem Training:
Löse zuerst das Nagayui. Umwickle dann die Bambusteile mit einem feuchten Handtuch. Die Lederteile Griffleder und Kensen bitte nicht umwickeln, bzw. nass werden lassen, da das Leder sonst spröde wird und eher reißt. Nach einem halben Tag wird das Handtuch abgenommen und das Bambus mit einem Küchentuch mit Speiseöl bestrichen. Nach zwei Tagen kann das Shinai dann wieder zum Training eingesetzt werden.   

 

Tipp: Ist der Bambus sehr hell oder blass, so ist er zu trocken und sollte nachgeölt werden, um Bruchstellen zu vermeiden.
Ein gut gepflegtes Shinai hält viele Monate lang, ein schlecht gepflegtes viele Tage...

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück